So bessern Sie Ihre Urlaubskasse auf

Urlaub ist ein teures Vergnügen, gerade jetzt in der Hauptsaison. Ist die Reisekasse leer, muss Nachschub her. Aus ehrlicher Arbeit kann er freilich nicht kommen, wer will schon im Urlaub arbeiten. So geht es ohne Arbeit:

  1. Suchen Sie sich einen geeigneten Ort. Dieser hier zum Beispiel ist ideal: ein recht schmaler Strand, dahinter gleich die Küstenstraße und jenseits dieser Straße Häuser und Seitenstraßen. Warum das alles gut ist, werden wir gleich sehen.
  2. Seien Sie kein Neger. Der durchschnittliche Urlauber ist genauso rassistisch wie unsere Zöllner von neulich. Vorm Neger hat man in Europa immer noch Angst, oder man traut ihm jedenfalls nicht.
  3. Kleiden Sie sich unauffällig und praktisch. Unauffällig, das heißt hier: etwas weniger schlecht als der durchschnittliche Tourist, aber nicht auffallend elegant. Ihre Kleidung sollte am Strand wie auch auf der Straße passend wirken. Und sie müssen darin rennen können. Schuhe können Sie sich übrigens sparen, da kommt am Strand nur Sand rein und Zeit zum Umziehen werden Sie keine haben.
  4. Erst mal beobachten. Sie schlendern unauffällig die Promenade auf und ab und halten Ausschau nach verlassenen Strandlagern. Ideal sind solche, die auf einige Meter nach beiden Seiten keine Nachbarn haben und zur Straße hin frei von Hindernissen sind.
  5. Wenn Sie eine Gelegenheit entdeckt haben, suchen Sie sich einen Gegenstand aus. Er soll leicht sein, so dass Sie ihn gut tragen können, und natürlich möglichst wertvoll. Ideal sind Taschen und Rucksäcke, in denen Ihre Mittouristen Geld, Digitalkamera und Händi aufbewahren. Machen Sie sich aber nicht zu viele Gedanken über den Inhalt. Ab und zu werden Sie eine Enttäuschung erleben, aber damit müssen Sie leben. Wählen Sie einfach und bleiben Sie dabei.
  6. Schlendern Sie von der Promenade zum Wasser. Jetzt haben Sie Gelegenheit, alle Randbedingungen noch einmal zu prüfen. Sind die Besitzer wirklich weg? Schaffen Sie es bis zur Straße? Gibt es Gefahren, die SIe vorher übersehen hatten? Nein? Gut. Dann los:
  7. Rennen Sie in Richtung Straße.
  8. Greifen im Vorbeirennen Sie zu.
  9. Verschwinden Sie in einer Seitenstraße, ohne vorher von einem Touristenbus überfahren zu werden.
  10. Geschafft. Vergewissern Sie sich, dass Ihnen niemand folgt. Verstecken Sie Ihre Beute oder übergeben Sie sie an einen Komplizen. Lassen Sie sich dann ein paar Tage nicht an derselben Stelle blicken.
  11. Falls Sie eine größere Familie zu ernähren haben, können Sie auch vorher Komplizen am Strand plazieren. Deren Aufgabe: jeden zu beklauen, der seine Sachen unbeaufsichtigt lässt, um Ihnen hinterherzurennen. Win-win-Situation nennt man das, jedenfalls aus Ihrer Perspektive.

Erich sieht wünscht eine erholsame Urlaubszeit.

Advertisements