Platzt die Ökoblase bald?

Vor zehn Jahren platzte die Dotcom-Blase. Dass es dazu kommen musste, war aufmerksamen Beobachtern schon länger klar. Zu grotesk waren die börsennotierten Geschäftsideen. Heute sieht es so aus, als drohte der Ökowirtschaft ein ähnliches Schicksal. Ökowirtschaft, das ist der Handel mit virtuellen Produkteigenschaften und Wirtschaftsgütern. Virtuelle Produkteigenschaften sind solche, die  man einem Produkt ohne Kennzeichnung nicht ansieht: Biomilch, Ökostrom, ohne Gentechnik hergestellter Zucker. Produkte mit diesen virtuellen Eigenschaften lassen sich anscheinend teurer verkaufen als identische Produkte ohne sie. Deshalb gibt es im Supermarkt neben dem Obst aus der Kiste auch noch sorgfältig eingepacktes Obst mit einem Biosiegel drauf. Ein wenig Verpackungsmüll muss man der Umwelt zuliebe schon hinnehmen.

Virtuelle Produkteigenschaften sind eine Einladung zum Geldverdienen. Dazu muss man lediglich das gewöhnliche Produkt nehmen, und ihm die gewünschte Eigenschaft verleihen, was nichts weiter erfordert als eine Deklaration. Wenn das jemand allzu deutlich zeigt, gilt es allerdings als Skandal, denn das macht den Markt kaputt.

Noch einen Schritt weiter gehen rein virtuelle Produkte, zum Beispiel CO2-Zertifikate. Das sind Produkte, bei denen sowohl die Herstellung als auch die Verwendung rein deklarativ erfolgen. Das Produkt ist eine bloße Behauptung, wird aber gehandelt, als sei es real. In Ecuador hat man dieses Konzept offenbar richtig verstanden. Man bietet dem Ausland an, vorhandenes Erdöl gegen Geld im Boden zu lassen. Viel verrückter geht es nicht mehr, deshalb prognostiziere ich, dass die aufgeblasene Ökowirtschaft bald ein Ende haben wird.

One thought on “Platzt die Ökoblase bald?

  1. Die Ecuadorianische Idee ist nur eine postmoderne Variante der guten alten Erpressung. Sozusagen eine Klimaschutzgeldforderung. Auch das generelle Modell einer Bezahlung fürs Unterlassen ist alt und bewährt: Wir zahlen Steuern, damit man es unterläßt, uns einzusperren. Wir bezahlen Nachtwächter und Pförtner, damit sie es unterlassen, heimzugehen. Wir bezahlen Arbeitslose, damit sie nicht klauen. Wir zahlen Abfindungen, damit Manager aufhören, zu arbeiten.
    Westerwelle will jetzt afghanische Banden bezahlen, damit diese es unterlassen, Schutzgelder zu erpressen. Das ist besonders hübsch.

    Insofern ist die ecuadorianische Idee ein Sonderfall.

    Was sehr schön platzen wird, sind die CO2-Zertifikate und die ganzen Solar- und Windmühlenfonds.

Comments are closed.